Direkt zu den einzelnen Bereichen der Website Direkt zur linken zur rechten Navigation Direkt zum Inhaltsbereich

Linke Navigation
Ende der linken Navigation
RechteNavigation
Ende der rechten Navigation
Inhaltsbereich
  • Stand: 08.02.2016
Warenursprung und Präferenzen online
WuP online > redaktionelle Informationen

redaktionelle Informationen

redaktionelle Informationen
01.02.2016Anwendbarkeit des regionalen Übereinkommens für Ägypten

Mit Beschluss Nr. 1/2015 des Stabilitäts- und Assoziationsrates EU-Ägypten vom 21.09.2015, veröffentlicht im Amtsblatt (EU) Nr. L 334 vom 22.12.2015, wurden die Ursprungsregeln des Protokolls Nr. 4 des Stabilitäts- und Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Arabischen Republik Ägypten durch ein neues Protokoll Nr. 4 ersetzt.

Hiernach sind ab dem 01.02.2016 die Ursprungsregeln des regionalen Übereinkommens über die Pan-Europa-Mittelmeer-Präferenzursprungsregeln, veröffentlicht im Amtsblatt (EU) Nr. L 54 vom 26.02.2013, anzuwenden.

WuP online wird zeitnah angepasst.




01.02.2016Anwendbarkeit des regionalen Übereinkommens für die Schweiz

Mit Beschluss Nr. 2/2016 des gemischten Ausschusses vom 03. Dezember 2015, veröffentlicht im Amtsblatt (EU) Nr. L 23 vom 29. Januar 2016, wurden die Ursprungsregeln des Protokolls Nr. 3 des Abkommens zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Schweizerischen Eidgenossenschaft durch ein neues Protokoll Nr. 3 ersetzt. Hiernach sind ab dem 01.02.2016 die Ursprungsregeln des regionalen Übereinkommens über die Pan-Europa-Mittelmeer-Präferenzursprungsregeln, veröffentlicht im Amtsblatt (EU) Nr. L 54 vom 26.02.2013, anzuwenden. Die Datenbank WuP online wird zeitnah angepasst.


01.01.2016Assoziierungsabkommen zwischen der Europäischen Union und ihren Mitgliedstaaten einerseits und der Ukraine andererseits

Im Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 161 wurde am 29.05.2014 das Assoziierungsabkommen zwischen der Europäischen Union und ihren Mitgliedstaaten einerseits und der Ukraine andererseits veröffentlicht. Das Assoziierungsabkommen wird ab dem 01. Januar 2016 vorläufig angewendet.


01.01.2016Streichung von Ländern aus dem APS

Gemäß den Verordnungen (EU) Nr. 1015/2014 und Nr. 1016/2014 werden die nachfolgenden Länder zum 1. Januar 2016 aus der Liste der begünstigten APS-Länder gestrichen:

  • Kolumbien (CO)
  • Costa Rica (CR)
  • Guatemala (GT)
  • El Salvador (SV)
  • Honduras (HN)
  • Nicaragua (NI)
  • Panama (PA)
  • Peru (PE)
  • Turkmenistan (TM)
  • Botsuana (BW)
  • Namibia (NA)

Eine Präferenzgewährung im Rahmen des Allgemeinen Präferenzsystems ist für diese Länder ab dem 01.01.2016 nicht mehr möglich.




01.01.2016Warenverkehr mit Andorra für nicht unter die Zollunion fallende Waren

Mit Beschluss Nr. 1/2015 des gemischten Ausschusses EU - Andorra vom 11. Dezember 2015, veröffentlicht im Amtsblatt (EU) Nr. L 344 vom 30. Dezember 2015, wurde der Anhang des Abkommens in Form eines Briefwechsels zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und dem Fürstentum Andorra über die Bestimmung des Begriffs "Waren mit Ursprung in …" oder "Ursprungswaren" und über die Maßnahmen der Zusammenarbeit der Verwaltungen über die Regelung für die nicht unter die Zollunion fallenden Waren durch einen neuen Anhang ersetzt.


Ende des Inhaltsbereichs